SPD Kraichtal-Mitte

SPD Kraichtal-Mitte

Gute Schulen für Kraichtaler Kinder und Jugendliche

Veröffentlicht am 17.02.2021 in Kommunalpolitik

Tobias Borho

Alle Schulen hat Tobias Borho, der Bürgermeisterkandidat, jetzt besucht oder zumindest telefonisch mit den Rektorinnen und Rektoren gesprochen. Für die Grundschulen muss seiner Ansicht nach weiterhin das Prinzip gelten "Kurze Beine, kurze Wege". 

Schulen sollen mit ihrer Pädagogik Eltern unterstützen, ihnen aber nicht die Eigeninitiative und Verantwortung für ihre Kinder abnehmen. So sieht Borho auch in der Mönchswaldschule, dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen (SBBZ), eine wichtige Hilfe für Eltern.

 

 

www.tobias-borho.de

Folge ihm auch auf Facebook und Instagram

 

 

Foto: SImone Staron

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

07.03.2021 14:31 Frauentag: Keine Rückschritte zuzulassen!
Zum Internationalen Frauentag lenkt SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich den Blick auf die Frauen in den Ländern des Globalen Südens. Gerade diese stünden in der Pandemie besonders unter Druck. „Frauenrechte stehen in der Pandemie besonders unter Druck. Die Fortschritte, die Frauen und Mädchen in den letzten Generationen erkämpft haben, sind in Gefahr. Die Pandemie verdeutlicht die Ungleichheiten

07.03.2021 13:21 Dirk Wiese zur Einigung über Strafrechtsverschärfung bei sexuellem Missbrauch von Kindern
Die Koalition hat sich geeinigt, strafrechtlich schärfer gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder vorzugehen. Für SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese ein besonders wichtiger Schritt. „Bei der Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie ist die Verständigung der Koalitionsfraktionen ein besonders wichtiger Schritt. Gleichzeitig ist es die notwendige Reaktion auf die zahlreichen Missbrauchsfälle in den letzten Jahren. Die

07.03.2021 12:20 Gabriela Heinrich zum 20-jährigen Jubiläum des Deutschen Instituts für Menschenrechte
Das Deutsche Institut für Menschenrechte wird 20 Jahre alt! SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich würdigt die herausragende Arbeit und fordert eine bessere finanzielle Ausstattung des Instituts. „Seit 20 Jahren ist das Deutsche Institut für Menschenrechte eine starke Stimme für Menschenrechte in Deutschland. Heute ist das Institut nicht mehr aus unserer Menschenrechtspolitik wegzudenken. Es ist Dreh- und Angelpunkt

Ein Service von websozis.info

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online